Elfentzückende Bernhardinerwelpen

Die beiden Bernhardiner Haïka und Zeus aus der Zucht «du Grand St. Bernard» sind am 25. März in der Fondation Barry in Martigny (VS) Eltern von elf bezaubernden Welpen geworden. Ab dem 6. Mai können Sie die Welpen im Barryland besuchen. Alle, die ihre Neugier bereits jetzt stillen wollen, können die Welpen via Webcam bewundern.

Am 25. Februar 2023 hat die schöne Haïka mit genau drei Jahren die Zuchtzulassungsprüfung bestanden und darf seither als Zuchthündin eingesetzt werden. Sie stammt selbst aus der stiftungseigenen Zucht und steht ihrem Vater, V’Barry du Grand St. Bernard, der im Jahr 2023 an der World Dog Show zum Weltmeister gekürt wurde, in nichts nach. Mit ihrem fröhlichen und freundlichen Wesen zeigt Haïka hervorragende Charaktereigenschaften, die sie hoffentlich an ihre Kleinen weitervererbt hat. Die Geburt verlief nicht wie geplant. Manuel Gaillard, Zuchtleiter der Fondation Barry, war dabei und erinnert sich: «Vier der Welpen kamen auf natürlichem Weg zur Welt, die anderen mussten kurz danach per Kaiserschnitt entbunden werden, was bei Zuchthunden an sich nichts Ungewöhnliches ist.» Eine Geburt ist immer ein bedeutender und heikler Vorgang.

Die ersten Tage nach der Geburt sind entscheidend für das Überleben und das spätere Wohlbefinden der Welpen. Alle Tierpflegerinnen und Tierpfleger der Stiftung sind im Einsatz, um sich rund um die Uhr um die neugeborenen Welpen zu kümmern und die Mutter zu entlasten. Die vier Rüden und sieben Hündinnen werden einen Stammbaum und Namen, die mit dem Buchstaben «T» beginnen, erhalten. Am 25. März vor genau sieben Jahren, also exakt am selben Tag, brachte auch Zaskia du Grand St. Bernard in der Zuchtstätte einen «T»-Wurf zur Welt – welch glücklicher Zufall. Unsere Stiftung setzt sich seit 2005 für die Erhaltung und Förderung der Zucht dieser Rasse ein. Die Gesundheit, der Charakter und die Fitness der Hunde stehen im Zentrum unserer Zuchtstrategie, dank derer wir dieses Jahr bereits den zweiten Wurf willkommen heissen dürfen.

Neuigkeiten

Baltic du Grand St. Bernard hat 9 Welpen zur Welt gebracht.

Sie haben ganz weiches Fell und erblickten am 19. Januar dieses Jahres das Licht der Welt. Baltic du Grand St. Bernard, Tochter des Weltmeisters V'Barry du Grand St. Bernard, hat 9 Welpen zur Welt gebracht: 5 Rüden und 4 Hündinnen. Dies ist ihr zweiter Wurf, diesmal ist der glückliche Vater Eda Iwan Zarewitsch od Hodousické Louky, ein langhaariger Rüde. Die Namen der süssen Fellknäuel werden mit dem Buchstaben "S" beginnen, ob ihr Fell kurz oder lang ist, wird sich erst in einem Monat zeigen. Die Welpen werden Anfang März für vier Wochen im Barryland sein, sind aber bereits online zu sehen.

Baltic du Grand St. Bernard hat 9 Welpen zur Welt gebracht.

Zeit fürs Winterfell

Wenn wir keinen Winter hätten, wäre der Frühling nicht so angenehm, heisst es… Nun ist es so weit. Kalter Wind, Regen und Raureif sind die täglichen Begleiter unserer Hunde. Winterzauber bedeutet für sie nicht nur belebende Spaziergänge, sondern auch gemütliche Abende an der Wärme. Die Bernhardiner stammen aus den Schweizer Alpen und sind von Natur aus bestens für den Winter gerüstet. Dank starker Konstitution, breiten Pfoten und dichtem Fell können sie jeder Witterung trotzen.

Zeit fürs Winterfell

Nur sprechen können sie nicht

Wer hat nicht schon davon geträumt, die „Hundesprache“ zu beherrschen? Den Bernhardiner zu verstehen und zu wissen, was er will und was nicht, kann im Alltag sehr praktisch sein. Es gibt einige eindeutige und untrügliche Signale. Hier einige Hinweise von Fachleuten*, die helfen, unsere so friedlich und gelassen wirkenden Hunde zu entschlüsseln. Da sie ihren ganzen Körper benutzen, um mit uns Menschen sowie mit ihren Artgenossen zu „sprechen“, sind all unsere Sinne gefordert, vor allem unsere Beobachtungsgabe und unser Gehör. Manchmal sind die Signale kaum wahrnehmbar. Denken Sie bei Ihrem nächsten Besuch im Barryland daran!

Nur sprechen können sie nicht

Die Bernhardinerzucht, das Herz der Fondation Barry

Unsere Stiftung setzt sich für die Erhaltung und Förderung der Zucht der Bernhardiner vom Grossen Sankt-Bernhard-Pass ein. Gesundheit, Charakter und Fitness der Hunde stehen im Mittelpunkt unserer Zuchtstrategie. Eine Aufgabe jedoch, die nicht immer ganz einfach zu bewältigen ist. Die Barry News hat sich mit Manuel Gaillard, dem Leiter Kynologie und Zucht, darüber unterhalten.

Die Bernhardinerzucht, das Herz der Fondation Barry

Le biker et le Saint-Bernard

Suite à un tragique coup du destin, Marcel Kürsteiner, 65 ans, a dû subir une rééducation longue et difficile au Centre suisse des paraplégiques (CSP) de Nottwil. La chienne Saint-Bernard Xenia, qui effectue des interventions pour « Barry social » a joué un rôle important durant cette période. Originaire de Zurich, Marcel Kürsteiner vit depuis de nombreuses années à Vétroz, dans son canton de coeur, le Valais. C’est chez lui qu’il a revu la chienne qui l’a aidé à trouver la motivation pour son long retour à la vie quotidienne.

Le biker et le Saint-Bernard

Barry fait aussi ses preuves dans le domaine social

Il y a quelques décennies, les Saint-Bernard confi aient leurs missions de sauveteurs lors d’avalanches à d’autres chiens de plus petites races. Ils ont cependant trouvé dans le domaine du travail social une nouvelle fonction au service des personnes. Grâce à nos généreux donateurs, ces interventions de la Fondation Barry se développent progressivement depuis 2007.

Barry fait aussi ses preuves dans le domaine social

Einwilligung zur Verwendung von Cookies
Indem Sie Ihren Besuch auf dieser Website fortsetzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Nutzererlebnisses und zur Erstellung von Besuchsstatistiken einverstanden. Über nachstehende Schaltflächen können Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen.
Meine Einstellungen